Häufig gestellte Fragen Vertrauensvoll, sicher und zuverlässig

Informieren Sie sich hier:

Sie möchten wissen, wie eine Fahrzeugüberführung abläuft?

Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen rund um dieses Thema:

 

  • Ist das Auto während der Überführung versichert?
    Das Auto ist während der Überführung auf eigener Achse Vollkasko versichert. Während der Überführung per Tieflader ist das Fahrzeug ein „Gut“, das über eine Güterversicherung versichert ist.
  • Muss mein Auto zugelassen sein?
    Das Fahrzeug muss nicht zwangsläufig zugelassen sein. Bei einem abgemeldeten Fahrzeug überführen wir mir unseren eigenen roten Kennzeichen.
  • In welchem Zustand muss mein Auto sein?
    Es muss fahrtauglich und verkehrssicher sein. Bei einem transport per Tieflader sollte das Fahrzeug mindestens aus eigener Kraft aufgeladen werden können..
  • Was ist mit fahrtauglich und verkehrssicher gemeint?
    Fahrtauglich bedeutet, dass die Betriebsfunktionen (durch Sie) geprüft und für gut befunden sein müssen. Bewegt man sich in speziellen Umweltzonen, müssen die entsprechenden Umweltplaketten vorhanden sein. Außerdem muss die Sicherheitsausstattung vorhanden und in Ordnung sein (Warnweste, Verbandkasten, Warndreieck etc.). Die Lichtanlage muss funktionieren. Die Reifen müssen eine Mindestprofiltiefe von 2mm aufweisen. Eventuelle Ladung muss gesichert sein. Spiegel und Scheiben müssen vorhanden und intakt sein.
  • Wie ist der Versicherungsschutz auf eigener Achse?
    Die Überführungen auf eigener Achse sind Vollkasko versichert. Allgemeine Details entnehmen Sie bitte den AGB. Die Überführungen auf fremder Achse sind über eine spezielle Transportversicherung versichert.
  • Was ist, wenn das Fahrzeug unterwegs eine Panne hat?
    Eine Voraussetzung für die Überführung ist, dass das Fahrzeug der allgemeinen Verkehrssicherheit entspricht und fahrtauglich ist. Was dies beinhaltet entnehmen Sie bitte dem Punkt oben: „Was ist mit fahrtauglich und verkehrssicher gemeint“.<br /> Bevor der Fahrer die Überführungsfahrt startet, führt er einen Sichtcheck durch. Kommt es zu einer Panne auf Grund einer Vorschädigung des Fahrzeuges, wickelt der ADAC die Verbringung gerne weiter ab, die zusätzlich entstehenden Kosten (Reparatur, Abschleppdienst etc.) trägt hier der Auftraggeber.
  • Bieten Sie auch Auslandsüberführungen an?
    Überführungen ins Ausland bieten wir sowohl auf eigener, als auch fremder Achse für Privatpersonen und Handel / Aufbauten an.
  • Darf auch eine weitere Person neben dem Fahrer mitfahren?
    Nein, es dürfen neben dem Fahrer nur Betriebszugehörige Personen mitfahren.
  • Wie lange dauert es insgesamt, bis die Überführung durchgeführt ist?
    Eigenachse: In der Regel innerhalb von fünf Werktagen (Mo - Fr)<br /> Tieflader: In der Regel innerhalb von sieben Werktagen (Mo - Fr)
  • Besteht eine Winterreifenpflicht?
    Nur bei Überführungen auf der eigenen Achse besteht eine Winterreifenpflicht bei winterlichen Straßenverhältnissen nach der Neuregelung der Straßenverkehrsordnung (StVO) seit dem 04.12.2010. Zu beachten sind hier sowohl die Straßenverhältnisse bei der Ladeadresse, als auch bei der Empfangsadresse, sowie auf der gesamten, dazwischen liegenden Strecke. Wenn dennoch der Fall eintreten sollte, dass ein Fahrer ein Auto ohne Winterreifen bei verschneiten und vereisten Straßen überführen soll, wird die Überführung nicht durchgeführt und der Aufwand in Form einer Fehlfahrt in Rechnung gestellt.
  • Muss ich persönlich vor Ort sein?
    Nein nicht zwingend. Wenn Sie oder eine beauftragte Person nicht vor Ort sein kann, muss das Fahrzeug frei zugänglich abgestellt und der Schlüssel am Fahrzeug deponiert sein.
  • Können Fixtermine eingehalten werden?
    Grundsätzlich nehmen wir uns vor, den Fixtermin einzuhalten. Es kann jedoch immer zu Verspätungen kommen, die nicht auf uns zurückzuführen sind (Stau, Vollsperrungen, Unfall, etc.).
  • Wann werde ich zur Terminierung angerufen?
    In der Regel werden Sie innerhalb von 2 Stunden zurückgerufen, um Termin und weitere Fragen zu besprechen. Danach erfolgt eine schriftliche Bestätigung per E-Mail.
  • Was passiert, wenn sich der Empfänger verspätet?
    Die Kulanz unsererseits beträgt 30 Minuten. Danach kostet jede angefangene halbe Stunde 20,00 €. Wenn der Fahrzeugempfänger nicht erscheint, stellen wir Ihnen die Fahrt in Form einer Fehlfahrt in Rechnung.
  • Dürfen Gegenstände/Pakete lose im Fahrzeug/Kofferraum liegen?
    Lose Gegenstände, welche nicht zum Fahrzeug gehören, sollten bitte nicht ins Fahrzeug gelegt werden. Für das Abhandenkommen oder Beschädigungen kommen wir nicht auf.
  • Bieten Sie auch Oldtimer-Überführungen an?
    Die Überführung von Oldtimer können wir mit einem offenen Transport nicht empfehlen. Hier bieten wir den Transport perTieflader an.
  • Wie erfolgt die Bezahlung der Dienstleistung?
    Sie erhalten nach erfolgter Durchführung eine Rechnung per E-Mail, die Sie dann per Überweisung innerhalb von 10 Tagen begleichen.
  • Werde ich vor Ankunft des Fahrzeugs angerufen?
    In der Regel werden Sie ca. 2 Stunden vor dem Eintreffen vom Fahrer informiert.
  • Ist tanken inklusive?
    Sofern der Fahrer tanken muss, werden wir dem Auftraggeber diese Kosten mit der Überführungsrechnung 1:1 in Rechnung stellen.
X

Sehr gut

5,0 / 5,0